Urlaub in Schweden

Besonders deutsche Urlauber schätzen den hohen Norden und seine schöne Natur

Ob Pauschalreisen oder Individualreisen, ein Urlaub in Schweden ist besonders unter Deutschen anhaltend beliebt, nach den Norwegern sind die Bundesbürger mit gut 2,5 Millionen Besuchern pro Jahr die zahlenmäßig zweitgrößte Gästegruppe im Land. Ein Schwedenurlaub ist dabei aus gleich mehreren Gründen recht attraktiv, zum einen ist das größte Land in Skandinavien heute auch mit dem Auto schnell und bequem zu erreichen, zum anderen bieten die unterschiedlichen Landschaften zwischen Nordschweden und Südschweden eine große Auswahl an zahlreichen reizvollen Ausflugszielen. Auch Hotels, Ferienhäuser und Campingplätze aller Klassen und Kategorien sind flächendeckend über ganz Schweden verteilt, bei Rundreisen kann man sich recht sicher sein, auch in kleinen Ortschaften spontan und problemlos eine schöne Unterkunft zu finden.

 

Viel Geld soll den Tourismus in den kommenden Jahren weiter ankurbeln

Der Tourismus gilt dabei als einer der dynamischsten und am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige in Schweden, den ehrgeizigen Zielen des sog. „Master Plan 2025“ zufolge soll sich der Umsatz der schwedischen Tourismusbranche im Laufe der kommenden zehn Jahre mindestens verdoppeln. Schon jetzt werden für das Anliegen, eines der fünf attraktivsten Reisedestinationen der Welt zu werden, umfangreiche öffentliche Gelder investiert. Zu den thematischen Schwerpunkten hierbei zählen vor allem der Ausbau des Ökotourismus und Natururlaubs sowie der Infrastruktur, bereits bis 2018 will die schwedische Eisenbahn SJ ihr Schienennetz zwischen den Großstadtregionen Malmö, Göteborg und Stockholm mit Hochgeschwindigkeitszügen deutlich ausbauen. Auch eine bessere Verbindung der Ostküste und der Westküste ist geplant, ländliche Regionen wie etwa Åland, Gotland und Småland sollen in Zukunft ebenfalls noch besser erreichbar sein, zusätzlich werden gut 100 Millionen Euro für die bessere Vermarktung der schwedischen Skigebiete bereitgestellt.

 

In Nordschweden gibt es vielerorts mehr Wald, Wasser und Wild als Menschen

Doch natürlich lohnt sich schon heute eine Reise bzw. Rundreise in das größte Land Skandinaviens, das nordische Land mit den drei Kronen im Staatswappen bietet ein Dutzend attraktive touristische Routen und mehrere empfehlenswerte Fernwanderwege, auf denen man die vielseitige schwedische Natur und Kultur bestens kennenlernen kann. Vor allem das im Vergleich zu Südschweden relativ dünn besiedelte Nordschweden ist diesbezüglich geradezu ein Geheimtipp für eine Rundreise. Wer zum Beispiel einmal einen der mächtigen Elche in freier Wildbahn sehen möchte, sollte auf den 289 Kilometern der Elchstraße („Älgens Väg“) in den Provinzen Norrbottens län und Västernorrlands län entlang reisen, auf dem Weg liegen auch das Eisenhüttendorf Olofsfors Bruk sowie der Tierpark samt Museum in Lyksele. Ebenfalls in der nördlichen Provinz Västerbottens län verlaufen einige weitere sehenswerte touristische Straßen, so etwa die 350 Kilometer lange Wildnisstraße („Vildmarksleden“) mit den Wasserfällen Hällingsåfallet bei Gäddede und den Trapstegforsen bei Saxnäs.

 

Blumen, Gold, Kunst und Silber: Die schönen schwedischen Ferienstraßen

Ganz den begehrten Edelmetallen sind hingegen der 420 Kilometer lange Silberweg („Silvervägen “) und die 124 Kilometer des Goldweges („Guldvägen“) gewidmet, beide Straßen führen durch von Bergbau geprägte Regionen. Attraktionen entlang des Goldweges sind etwa die längste Gondelbahn der Welt in Örträsk, die Raubtierausstellung in Svansele sowie das Ski- und Jagdmuseum in Norsjö. Eine günstige Reisezeit für die Blumenstraße („Blomsterleden “) in der zentralen Provinz Jämtlands län rund um Östersund und Bakvattnet ist sicherlich der Sommer, im dann angenehm warmen Klima blühen die schönen Gärten in As, der Kräutergarten in Föllinge, der Urwald von Storholmsjö und die Blumenwiesen auf dem Berg Ansätten ganz besonders schön. Auch den 300 Kilometer langen Kunstweg sieben Flüsse („Konstvägen Sju Älvar“) von Holmsund nach Borgafjäll betrachtet man am besten bei höheren Temperaturen, zehn Künstler haben dort ihre Kunstwerke ausgestellt.

 

 

Gut zu Fuß unterwegs in der Umgebung der Hauptstadt Stockholm

In der Provinz Bohuslän, in der Nähe von Göteborg in Südschweden liegt hingegen der beliebte Sommer-Wanderweg „Bohusleden“, er führt über 360 Kilometer von Lindome über Kungälv, Romelanda, Grandalen und Svartedalen bis nach Strömstad. Kostenlose Lagerplätze und 36 Schutzhütten werden von den Wanderern wohlwollend in Anspruch genommen. Schwedens längster Wanderweg ist jedoch der über 1000 Kilometer lange „Sörmlandsleden“ rund um Stockholm in der Provinz Södermanland an der Ostküste. 62 Haupt- und 33 Nebenetappen können ganz nach persönlichem Geschmack miteinander kombiniert werden, als günstige Übernachtungsmöglichkeiten stehen Campingplätze, Jugendherbergen, Pensionen und Hotels zur Verfügung, wer sich etwas mehr Komfort wünscht, mietet sich am besten ein Ferienhaus.

 

 

Angelurlaub in Schweden

Sehr beliebt ist ein Urlaub in Schweden bei ambitionierten Anglern. Mit zahlreichen Gewässern und reichem Fischbestand stellt Schweden geradezu ein Anglerparadies dar. Zielgebiete für einen Angelurlaub in Schweden sind sowohl Südschweden wie auch Nordschweden und die Ostseeküste mit den bei vielen Anglern beliebten Schären.

 

 

 

Auch Folgendes könnte interessant für Sie sein: Gruppenreisen - Städtereisen - Angelreisen